Der Honda-Jahrgang 2009:
Mit Feinschliff zurück zu alten Stärken.

Die Varianten des Honda Civic gehen mit einem Facelift ins neue Jahr, ebenso der Honda Civic Hybrid. Für den erst vor kurzem vorgestellten Honda Accord mit dem Dieselmotor gibt es ab Frühjahr auch ein Automatikgetriebe. Honda beschränkt sich für den Jahrgang 2009 also auf Modellpflege und schaut auf ein Autojahr 2008 zurück, dass auch dem japanischen Hersteller auf dem deutschen Markt Verluste bei den Zulassungszahlen brachte, allerdings ein vergleichsweise sanftes Minus von sieben Prozent.

Ihren Verkaufsstart erlebt die jüngste Evolutionsstufe des Civic bei den deutschen Händlern am Sonnabend, 17. Januar 2009. Der Civic startet als Viertürer mit großer Heckklappe und 1,4-Liter-Motor ab 16 790 Euro, als sportlicher Zweitürer mit Heckklappe und dem gleichen Motor bei 19 290 Euro. Die in technischer Hinsicht wesentlichste Änderung ist die Einführung des neuen 1.4 Liter i-VTEC Motors 70 kW / 100 PS, 5,9 Liter Verbrauch auf 100 km (nach EU-Norm) für beide Karosserievarianten. Erstmals gibt es den 1,4-Liter-Vierzylinder jetzt auch in der sportlicher gestalteten S-Version. Für den Viertürer bietet Honda für die 1,8-LiterVariante mit 103 kW /140 PS ab sofort ein Fünf-Gang-Automatikgetriebe an. Außerdem steht ein 2,2 Liter-Dieselmotor mit 103 kW / 140 PS zur Wahl. Zur Serienausstattung aller Civic-Varianten zählt nun auch ein Reifendruckverlust Warn-System. Alle Motoren sind serienmäßig mit einem 6 Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Für die Modelle mit Benzinmotor ist außerdem das Honda i-SHIFT, ein automatisiertes Schaltgetriebe, erhältlich, dessen Schaltzeiten für den neuen Jahrgang verkürzt wurden. Mit neuem Kühlergrill, neu gestaltetem Rückleuchtenband und besseren Oberflächen im Innenraum gehen alle Civics in das neue Jahr. Von der optischen Gestaltung rückt der zweitürige Type S nun stärker an seinen großen Bruder, den Type R, heran. Sonst hat sich an seinem außergewöhnlichen Design wenig geändert. Muss wohl auch nicht, weil die Käufer aller Altersklassen sein futuristisches Aussehen offenbar nicht nur akzeptieren. Geblieben sind beim Viertürer die Flexibilität des Innenraums und das großzügige Ladevolumen von 456 Liter bis zu 1352 Liter. Dazu trägt vor allem das Sitzkonzept bei, das er mit dem Jazz gemeinsam hat. Die Modellbezeichnung Type S steht beim Honda Civic für die Betonung sportlicher Eigenschaften, die besonders junge Zielgruppen anspricht. Ein Sportfahrwerk, schwarze Teil-Alcantara-Sitze und ein Lederlenkrad mit silbernen Nähten, ein sportiver Frontstoßfänger, ausgeprägte Seitenschweller, eine Heckschürze mit integrierten, dreieckigen Auspuffblenden sowie die 17 Zoll Leichtmetallfelgen unterstreichen die sportliche Ausrichtung. Auf dem Pariser Automobilsalon im September hatte Honda ein Automatikgetriebe für den neu eingeführten Accord. Anfang des kommenden Jahres soll es nun auch lieferbar sein. Die Automatik verfügt über fünf Stufen und kann auch über Wippen am Lenkrad bedient werden. Der Aufpreis wird 1900 Euro betragen. Damit bietet Honda für alle drei im Accord eingesetzten Motoren nun auch eine Automatik. Ebenfalls in Paris erlebte die jüngste Evolutionsstufe des Civic Hybrid seine Premiere. Der Hybrid ist derzeit das Honda-Modell mit dem niedrigsten Wert für die Emission von Kohlendioxid pro km: 109 g/km. Technisch setzt Honda beim Civic Hybrid weiterhin auf den vielfach ausgezeichneten Antriebsstrang, der mit der Kombination eines Niedrigemissions-Benzinmotors mit einem Elektromotor für außergewöhnlich geringen Kraftstoffverbrauch und minimale Emissionen steht. Wie beim Vorgängermodell bietet Honda auch beim neuen Civic Hybrid eine Acht-Jahres-Garantie auf die Fahrzeugbatterien, deren Recycling kostenlos über das HondaHändlernetz erfolgt und alle Hybridkomponenten. Die auffälligsten Änderungen bei seinem Facelift wurden an der Fahrzeugfront vorgenommen: neu gestaltete Scheinwerfer, ein komplett geänderter vorderer Stoßfänger mit integrierten Nebelscheinwerfern und ein ebenfalls neuer Kühlergrill. Außerdem wurden die bislang nahezu geschlossenen Leichtmetallräder durch neu gestaltete Fünf-Speichen-Leichtmetallfelgen ersetzt.