Die neue E-Klasse – Mercedes-Benz macht sich Hoffnungen auf sie

Auch an Mercedes-Benz geht die derzeitige Absatzkrise nicht spurlos vorbei. Die Marke mit dem Stern verkaufte im vergangenen Monat in Deutschland über ein Viertel weniger Autos als im Februar des Vorjahres. Große Hoffnungen ruhen nun auf der neuen E-Klasse, die. Das Einstiegsmodell E 200 CGI kostet in der Basisausstattung 41 590 Euro. Teuerste Version ist der E 500 4Matic, dessen Basisversion 70 269,50 Euro kostet. Mercedes-Benz zeigt seit langer Zeit wieder ein Coupé der Baureihe. Zum Verkaufsstart umfasst das Modellprogramm zehn Vier-, Sechs- und Achtzylindermotoren, die bis au 23 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen, Zwei weitere Vierzylinder-Modelle mit neuen Benzin- und Dieseleinspritzung werden ab Herbst 2009 lieferbar sein.


Drei Limousinen der neuen E-Klasse sind mit weiterentwickelten 4Matic-AtMadantrieb lieferbar, der gegenüber den Vorgängern ebenfalls weitere Verbrauchseinsparungen ermöglicht. In den Modellen E 200 CGI und E 250 CGI arbeitet ein 1,8-Liter-Motor mit Direkteinspritzung, Turboaufladung und variabel verstellbaren Ein- und Auslassnockenwellen. Der E 200 CGI mit 135 kW/184 PS verbraucht mit Sechs-Gang-Handschalter und serienmäßiger Start-Stopp-Automatik im Schnitt 8,8 Liter Super auf 100 km (159 g CO2 ). Der mit einer Fünf-Gang-Automatik ausgestattete E 250 CGI bringt es auf 150 Kw/204 PS und ein maximales Drehmoment von 310 Nm. Sein Verbrauch liegt im Schnitt bei 7,4 Liter Super (175 g CO2 die Spitzenmotorisierungen im E 350 CGI (215 kW/292 PS) und den Achtzylinder im E 500 CGI (285 kW/388 PS) meldet Mercedes-Benz einen um 0,6 Liter niedrigeren Verbrauch im E 200 CDI leistet der 2,1-Liter-Diesel 100 kW/135 PS und im E 220 CDI 125 kW/1 70 PS. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm beträgt in beiden Fällen 5,3 Liter auf 100 km, was 139 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer entspricht. In seiner stärksten Variante braucht der Vierzylinder rund 23 Prozent weniger als sein Vorgänger. Bei den Sechszylinder-Dieseln drängt sich der Fortschritt nicht in demselben Maße auf. Der E 350 CD1 mit 170 kW/231 PS verbraucht pro 100 km einen halben Liter weniger als der E 320 CDI. Dafür wird ab Herbst der E 350 Bluetec mit 155 kW/211 PS zur Verfügung stehen. Mit seinem weltweit besten Abgassystem für Diesel schafft der Sechszylinder schon die erst für 2014 geplante EU8-Abgasvorschnft. Die bereits umfangreiche Serienausstattung des Vorgängers wertet Mercedes-Benz in der neuen E-Klasse durch Systeme auf, die Sicherheit und Komfort nochmals steigern. Dazu gehören zum Beispiel eine Müdigkeitserkennung des Fahrers, ein adaptives Stoßdämpfersystem, Knieairbag für den Fahrer und eine für den Fußgängerschutz so genannte aktive Motorhaube. Optional stehen außerdem unter anderem Spurhalte- und Totewinkel-Assistent sowie das automatische Bremssystem Pre Safe zur Verfügung. Die V6- und V8-Modelle verfügen serienmäßig über Direktlenkung und Siebengang-Automatikgetriebe mit Wählhebel am Lenkrad. Die Achtzylinder-Limousine E 500 ist außerdem mit Luftfederung und elektronisch geregeltem Dämpfungssystem ausgestattet. . Mercedes-Benz stellt neben der Limousine als weitere Wettpremiere in Genf auch das Coupé der neuen E-Klasse vor. Es soll bereits in zwei Monaten auf den Markt kommen und ist nach Unternehmensangaben mit einem Cw-Wert von 0,24 das strömungsgünstigste Serienauto der Welt. Wie bei der Limousine kommen besonders effiziente Motoren zum Einsatz. Das E 250 CDI Blue Efficiency Coupé beispielsweise verbraucht 5,3 Liter auf 100 Kilometer. Das bedeutet einen CO2Ausstoß von 139 Gramm pro Kilometer. Der Motor leistet 150 kW/204 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs tragen neben der besonders windschnittigen Karosserie eine bedarfsgerechte Regelung der Lenkungs- und Kraftstoffpumpe, rollwiderstandsarme Reifen sowie die Steuerung des Generators je nach Fahrsituation und Bordspannung bei. Zur Wahl steht ein weiterer Blue Efficiency.






Aus der Autoscene berichtet: