Mit dem Crossover Ford Kuga unterwegs – Der Ford Kuga ist der typische Ford für alle Fälle.

Nein, ein echter Offroader ist der Ford Kuga nicht. Er überwindet nicht Stock und Stein, wühlt sich nicht durch jedes Schlammloch. Dafür zieht er auf der Straße durchaus die Blicke an, und wenn's denn sein soll, fühlt er sich auch im leichten Gelände wohl.

Ford-Marketing-Chef Jürgen Stackmann sprach schon bei der Markteinführung davon, dass man mit dem Kuga keinen echten Off-Roader produzieren wollte. Gleichwohl ist das SUV das erste Crossover-Fahrzeug der Kölner - ein Straßenfahrzeug mit Offroad-Möglichkeiten. Und genauso haben wir den Kuga mit dem Zwei-Liter-Turodiesel-Motor und 136 PS in unserem Fahrtest bewegt. Der Einstiegspreis für das Basismodell Trend mit Heckantrieb liegt bei 26.500 Euro, die von uns gefahrene Allradvariante mit der besseren Titanium-Ausstattung kostet 30.500 Euro. Um es vorweg zu nehmen: Der Kuga hat uns in jeder Fahrsituation auf- und abseits befestigter Straßen voll überzeugt. Das beginnt bei dem 4,44 Meter langen, 1,84 Meter breiten und 1,91 Meter hohen Auto schon bei der Außen¬-Optik. Der Kuga wirkt robust, aber nicht wuchtig. Seine Linien sind markant und spiegeln das aktuelle Design des Konzerns wider. Innen bietet der Kuga großzügig Platz für bis zu fünf Personen. Das Interieur hält, was die Karosserie verspricht. Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet und ermöglichen dem Fahrer eine gute Orientierung. Radio und Navigation sitzen in der Mittelkonsole, in Alu gehalten und eingefasst. Die Sitze bieten auch bei schnelleren Kurvenfahrten einen angenehmen Seitenhalt und ermöglichen durch die hohe Position eine gute Rundumsicht. Auch die Hinterbänkler dürfen sich über ausreichend Platz freuen. Knie- ¬und Kopffreiheit sind großzügig bemessen. Insgesamt hat Ford dem Kuga feine und sehr gut verarbeitete Materialien mit auf den Weg gegeben, die für ein angenehmes Ambiente sorgen. Während der Fahrt zeigte sich der Kuga als ein echtes Allroundtalent. Auf Überlandfahrten (darunter auch flotte Autobahnabschnitte) bewies er seine Qualitäten als schickes Reisemobil, das reichlich Gepäck der Passagiere aufnehmen kann. Auch leichtes Gelände stellte den Kölner vor keine Probleme. So stellte sich der Kuga als Familiengefährt wie auch als Überwinder kleinerer Hindernisse prächtig in Szene. Ein Ford für alle Fälle sozusagen.


Daten und Technik: Maße: 4,44 m/1,84 m/1,91 m (Länge/Breite/Höhe) Leistung: 2-Liter-Turobodiesel mit 136 PS Geschwindigkeit: 0-100 km/h in 10,7 sek, max. 180 km/h
CO2-Emission: 169 g/km
Testverbrauch: 6,5 Liter / 100 km
Kofferraumvolumen: 410 bis 1.405 Liter
Anhängelast: 2.100 kg
Basispreis: 28.500 Euro



Aus der Autoscene berichtet: