Mercedes-Benz SLS AMG - Großer Auftritt mit Flügeln: Ein Stern, der seinen Namen trägt..

Nun isst es endlich soweit: Nach ersten Fotos, einem ersten Blick in den Innenraum und ersten Messeauftritten kommen wir jetzt endlich dazu, den neuen Mercedes-Benz SLS AMG zu fahren. Die Stuttgarter werden ab Frühjahr mit dem SLS wieder einen echten Flügeltürer anbieten, der mit puristischem Design nach Art des 300 SL aus den 50-ger Jahren, mit konsequentem Leichtbau sowie herausragender Fahrdynamik mit 420 kW / 571 PS Höchstleistung in seinem Segment als Supersportwagen für Furore sorgen soll.


Mit dem neuen SLS AMG entwickelte und baut die Mercedes-AMG GmbH ihr erstes eigenständig entwickeltes Automobil in der über 40 jährigen Firmengeschichte. Für den SLS packten die Afalterbacher ein einzigartiges Technologie-Paket: Aluminium¬-Spaceframe-Karosserie mit Flügeltüren, AMG 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotor mit 420 kW / 571 PS Höchstleistung, 650 Newtonmeter Drehmoment, Trockensumpfschmierung, Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung, Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppel-Querlenkerachsen und 1620 Kilogramm Leergewicht. Die Gewichtsverteilung von 47 zu 53 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und der tiefe Fahrzeugschwerpunkt betonen das ausgeprägte Sportwagen-Konzept. <> Raketenstart: Von null auf 100 km/h beschleunigt der Flügeltürer in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 317 km/h. Der Kraftstoffverbrauch von 13,2 Litern je 100 Kilometer (im Schnitt nach EU-Norm) besser als bei den meisten Wettbewerbern. <> Stilistisch ein Schmankerl: Stilistisches Highlight sind natürlich die markanten Flügeltüren. Die lange Motorhaube, das flache, weit hinten positionierte Greenhouse und das kurze Heck mit dem ausfahrbaren Heckflügel stehen ebenso für Dynamik wie der lange Radstand, die breite Spur und die großen Räder im 19- und 20-Zoll-Format. An der Seitenansicht fallen die betonten Radhäuser und die ausgeprägte Fahrzeugschulter auf. Der flach abfallende Heckdeckel mit dem automatisch ausfahrenden Flügel sorgt ebenso für Breitenwirkung wie die flachen LED-Rückleuchten. <>Flugzeugartiges Cockpit: Bei der Gestaltung des Interieurs ließen sich die Designer vom Flugzeugbau inspirieren. Prägendes Stilelement ist die Instrumententafel, die in Form eines kraftvollen Flügelprofils für optische Breite sorgt. Markant in die Instrumententafel integriert sind die vier Belüftungsdüsen, deren Form an die Triebwerke eines Jets erinnern sollen. An ein Flugzeugcockpit ist auch die lang gestreckte Mittelkonsole aus mattiertem Echtmetall angelegt, darin integriert unter anderem die AMG Drive Unit. die dem SLS-Piloten ein persönliches Fahrzeugsetup ermöglicht. Die Bedienung des AMG Speedshift DCT Sieben-Gang-Sportgetriebes übernimmt der E-Select-Wählhebel, der an den Schubkraftregler eines Jets erinnert. Trotz tiefer Sitzposition erlauben die weit öffnenden Flügeltüren einen bequemen Ein- ¬und Ausstieg. Sie benötigen zum Öffnen weniger Platz als herkömmliche Coupé-Türen und können in einer Normgarage komplett geöffnet werden. Der völlig neu entwickelte Rohbau besteht aus einem Aluminium-Spaceframe. Diese Konstruktion vereint intelligenten Leichtbau mit hoher Festigkeit und unterstützt damit die hohe Fahrdynamik des SLS. Leichte Aluminium-Profile verbinden die Kraftknoten zu einer stabilen Struktur. Die großen, weit auseinander liegenden Querschnitte dieser Aluminium-Profile gewährleisten hohe Widerstandsmomente und sichern so die gewünschte direkte Übertragung von Antriebs-, Brems- und Fahrwerkkräften. Das Fahrzeug reagiert steif, nahezu verwindungsfrei und direkt. Der intelligente, gewichtsoptimierte Aluminium-Spaceframe besteht zu 45 Prozent aus Aluminium¬Profilen, zu 31 Prozent aus Aluminium-Blech, zu 20 Prozent aus Aluminium-Guss und zu 4 Prozent aus Stahl. Der Aluminium-Spaceframe bildet die Basis für eine hervorragende Passive Sicherheit. Die umfangreiche Sicherheitsausstattung umfasst Dreipunkt-Sicherheitsgurte, Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzer und bis zu acht Airbags: adaptive Front-Airbags, je einen Kneebag für Fahrer und Beifahrer, zwei in den Sitzen integrierte Sidebags und zwei Windowbags, die sich aus der Türbrüstung entfalten. Das Herz des neuen SLS ist ein leistungsstarker Achtzylindermotor von Mercedes-AMG. Der weiterentwickelte 6,3-Liter-V8 realisiert 420 kW / 571 PS bei 6800 Umdrehungen pro Minute (U/min) und macht den Flügeltürer damit zu einem der stärksten Sportwagen in seinem Segment. In Verbindung mit seinem geringen Fahrzeuggewicht errechnet sich ein Leistungsgewicht von 2,84 kg pro PS. Das maximale Drehmoment von 650 Newtonmetern erreicht der Saugmotor bei 4750 U/min. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Flügeltürer in 3,8 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 317 km/h (elektronisch begrenzt).





Aus der Autoscene berichtet: